Image

 

 

 

Der Dom  - gehört zur Kaiserstadt Aachen

 

 

AACHEN

MEINE HEIMATSTADT

 

Durch meine neue  Hompage werde ich alles WEITERE ,

was die Zukunft  mit meiner Heimatstadt Aachen zu tun hat in Kurzform einfügen.

Ich möchte den Besuchern meiner Hompage  ,die Aachen nicht kennen  ,

etwas mehr WISSEN  ,

evtl. über Kultur , Geschichte ,einfach das Leben in und um Aachen ,

etwas näher bringen , soweit mir die Möglichkeiten dazu gegeben sind.

... der Toni !                      Aachen den 27.Januar 2012

 

 

 

Ich habe mich seit zig Jahren für Aachen entschieden. außer ,

das ich 1963 - 1967 der Deutschen Bundesmarine angehörte und zu diesem Zeitpunkt hatten wir mehr oder weniger FRIEDENSZEITEN ,

so das es  keine Auslands - Verpflichtungen gab , mit denen man konfrontiert wurde.

Das heißt,ich habe  zur damaligen Zeit , als kleiner Städter recht viel von der Welt gesehen , für meine Bedürfnisse reichte es.

 

Dazu lernte ich den Lebenswandel der Marine kennen und  war sicherlich nach 4  Jahren recht froh,

die seemännische Seite zu verlassen und wieder ins Privatleben zurück zukehren.

Allerdings war ich sehr stolz darauf ,was die Selbstständigkeit und die Eigenständigkeit  meiner Person anging.

Das hat mich ein großes Stück weiter gebracht und die Erfahrungen haben recht gut getan.

 

 

 Aachener Waldfriedhof ... Bismarck - Turm

Bismarckturm 1910

 

Der Aachener Bismarckturm ist einer von 173 noch vorhandenen der ehemals 240 Bismarcktürmen und Bismarcksäulen,

die zum Andenken an den Gründer des Deutschen Reiches Otto von Bismarck (1815-1898) weltweit erbaut worden sind.

 

 

So wie die meisten Bismarcktürme und - säulen, die zwischen 1869 und 1934 errichtet worden sind,

ist auch der Aachener Bismarckturm Anfang des 20. Jahrhunderts in Auftrag gegeben und am 22. Juli 1907

durch den damaligen Bürgermeister Philipp Veltmann eingeweiht worden. 

Die Anregung für dieses Vorhaben kam von der Studentenschaft der Technischen Hochschule Aachen.

Ihr Ausschuss bildete gemeinsam mit einigen einflussreichen

 

 

 

Aachener Bürgern unter Vorsitz des Gerichtsassessors

a. D. Robert Oskar Julius von Görschen (1829-1914) ein Denkmalkomitee,

um diese Idee zu realisieren.

Am 26. April 1904 stimmte dann die Stadtverordnetenversammlung diesem Plan unter dem Motto

des nationalen Gedankens wegen wie auch der Festigung und Erhaltung der Eintracht unserer Stadt“ zu.

Damit sollte auch an die Zeit erinnert werden,

in der Otto von Bismarck als Regierungsreferendar in Aachen tätig war,

bevor er in die Politik ging.

 

 

 

Der Aachener Bismarckturm wurde von dem

Architekten Georg Frentzen (1854-1923) entworfen und nach Erteilung der Baugenehmigung von der Firma Boswau & Knauer aus Berlin gebaut.

Der Turm besteht aus einem halbrunden, ca. fünf Meter hohem Sockelgeschoss, welches in fünf gleichartige Segmente unterteilt und über zwei Treppenaufgänge zu ersteigen ist.

Die einen Meter hohe Werksteinbrüstung über der Korböffnung wird von einem mehrteiligen Zinnenfries getragen.

Über dem Sockelgeschoss erhebt sich ein axial-symmetrisches Untergeschoss von etwas über elf Meter Höhe mit drei Rundbogenportalen,

an deren Schlusssteinen die von Prof. Karl Krauss entworfenen Büsten von Otto von Bismarck, Helmuth von Moltke,

und Albrecht von Roon aus Basaltstein angebracht sind.

 

 

 

 

Auf dem Untergeschoss sitzt nun der eigentliche Turm mit 9,80 Meter Höhe, quadratisch und viergeschossig, in Form eines stilisierten „B“ auf.

Er schließt mit einer Aussichtsplattform,

die über zwei Wendeltreppen erreichbar ist, ab.

 

Das oberste Segment dieses Denkmals bildet eine 5 Meter hohe Herzogskrone

mit einem aufgesetzten Reichsapfel an Stelle einer Feuerschale,

wie sie sonst bei den meisten anderen Türmen üblich war.

Am oberen Ende des beschriebenen Turm-Schaftes,

direkt unterhalb dieser Herzogskrone, wurde das Bismarckwappen angebracht.

Der Reichsapfel der Herzogskrone ist mittlerweile aber nicht mehr zu sehen,

da er,

möglicherweise im Rahmen von Renovierungsarbeiten, vor dem Jahr 1986 entfernt worden war.

 

 

 

Der Bismarckturm war über Jahrzehnte hinweg stets als Aussichtsturm genutzt worden
 
und ist nach den letzten eingehenden Sanierungsarbeiten
 
zwischen 1999 und 2005 auch heutzutage immer noch ein beliebtes Ausflugsziel
und für die Öffentlichkeit zugängig.
 
Er befindet sich im Bereich des Aachener Ehrenfriedhofs im
Stadtteil Aachen-Burtscheid.
 

 

 

Der Aachener Wald 

 

Unweit der City von Aachen , kannst du nun die Ruhe und die Ausgeglichenheit des Tages genießen.

Den " AACHENER WALD " ........ein Stück Paradies.

Wer ihn kennt,weiß unendlich viele Wege in trauter Ein oder Zweisamkeit auch in der Gruppe ,

 naturgerecht zu erleben.

Egal welche Jahreszeit , ich habe jede der 4 genossen und weiß ,was für mich gut und nicht gut ist.

Du schaltest völlig ab und genießt die Farben der Natur des Aachener Waldes und willst garnicht wissen ,

wann dich der Weg wieder heimwärts treibt.

Du mußt diesen  Wald  nur schätzen und lieben lernen,denn er gibt dir so VIELES an Vertrautheit,die unermesslich ist.

 

Es sind viele unscheinbare Bilder , die  dich daran erinnern,

 wie arglos dein Augenmerk arbeitet und du dich so im Gespräch vertiefst ,

das dir die ungewöhnlichsten  Strukturen und Skulpturen des Waldes entgehen.

Wer wohl der Natur verbunden ist,egal ob es den Aachener Wald trifft  ,

oder die Vulkan - Eifel , sei es sonst irgend ein Fleck auf der Erde , den du für bewundernswert hälst ,

oder dich stets daran erinnert,

das du dieses Erlebnis nur mit offenen Augen behütest und in deinen Erinnerungen aufbewahrst.

 Du bist geschaffen worden , die Natur hat  ihre eigenen Gesetze und ihre stete Veränderung ist der Wandel der Zeit.

Erlebe diesen Wandel ,sauge ihn auf und genieße das Bild , was dir unendlich viel bedeuten sollte.

 

Alle Ablichtungen  auch die aus der Galerie " der Aachener Wald " www.tonisportografie.com/galerie330261.html , sind mir liebevoll zugetan.

Dafür habe ich mich stundenlang im Wald aufgehalten um  diesen in seiner Farbenpracht , anderen Menschen  zugänglich zu machen.

 

Aber was rede ich ,

es gibt unendlich viele Waldfreunde,deren Zielsetzungen die Natur bedeutet.

Sie werden in jeder Jahreszeit eine wundervolle Aura derNatur vorfinden und möchten sich heimlich mit ihr identifizieren ,

lach... Leider , in einer Jahreszeit wird sie vergänglich , aber blüht wieder auf zu neuem Leben, gottseidank !

 

 

Die Aachener City

 

Ein weiteres Leben irgendwo auf diesem Planeten, ich weiß nicht,

ich kann es mir nicht vorstellen,als das ich diese reizvolle Landschaft die an der City angrenzt,verlassen könnte.

Der Elisengarten in Aachen / Germany

Vielleicht , wenn ich viel , viel jünger wäre und Pläne schmieden würde ,

etwas BESONERES ,AUSSERGEWÖHNLICHES ,

ach weiß ich was, irgendwo neu anfangen und dort einen Lebensabend finden würde.

Aber das ist ja schließlich nicht der Fall , daher bleiben wir ganz schnell auf dem Teppich und heben nie ab , lach ....

 

Es gibt VISIONEN , die JEDER für sich sein EIGEN nennt.

Nur , damit umgehen zu können , ist eine Sache,sie zu verwirklichen ,

ist eine andere.

Nun neige ich dazu , nicht abzuheben , aber ich gönne mir gewisse Vorstellungen ,

die erfüllt werden können .

Ja , bestimmte Zielsetzungen gewähren dir den Einblick,was machbar ist und nicht.

Ich denke,was ich hier tue,entspricht einer Leidenschaft,die problemlos angenommen wird,

da sie für JEDERMANN zugänglich und verständlich dargestellt ist.

 

Meine Bilder sind Inspirationen für den Besucher,die es ermöglichen sollten,

sich hier einzufinden und meine Heimatstadt genußvoll in seinen Erinnerungen aufzunehmen , damit ein Rückblick ohnenswert erscheint.

Der Trinkbrunnen an der Hotmannspief

Was die kulturelle Seite  von Aachen angeht ,

sie bietet eine große Anzahl von Museen und  die Schätze des Dom von Aachen liegen im Inneren der  Kathedrale

und das Rathaus mit dem Krönungssaa l bleibt wohl das I - Tüpfelchen einer Besichtigung.

Es gibt unzählige Brunnen innerhalb der City , deren Figuren sehr stark das Aachener Leben präsentieren.

 

Ich denke , das  Rathaus und die Aachener Brunnen kommen noch zu einem weiteren Zeitpunk.

Nichts geht mir an Informationen verloren ,wenn es meine  Heimatstadt Aachen anbetrifft.

Fazit 

Über Aachen , lesen , reden , tut dem Wissen gut.

Bist du erst einmal hier, hat dich die Neugierde dermaßen gefangen genommen ,

das du wahrlich alles notieren mußt , was deine Erlebnisse angehen.

Geschweige  deine Erinnerungen. Sie sind nicht nur gespeichert ,

sie sind auf ein neues Treffen mit den Elementen der Stadt eingespeist und freuen sich auf ein Wiedersehen.

Ein Bild sagt oftmals mehr aus , als viele Worte. Und in dem Sinne,warten wir auf den nächsten Gruß aus Aachen

...  der Toni !

 

 

 

Nach oben