Image

 

 

NADINE AUB

 

 

Zum Abschluß dieser sportlichen BLOG - SERIE ,

der ... NADINE AUB ,

die ich etwas über 2 Jahre , chronologisch begleitete , 

werde ich ihren Titel

 

 

 

 

Nadine Aub ...

und ihr unbändiger Wille benennen.

 

 

 

 

 

In Facebook habe ich ein Statement für alle Besucher ,

 Kontakte und Freunde von Nadine Aub , vorgetragen !

 

NADINE AUB ............

Mitglied im Selection Fitness Center in der Gut Dämme Straße in Aachen.

Sie ist eine eingefleischte LES MILLS ... RPM - Cyclerin , ein ganz großer Combat Fan , Step , Attack und Balance kommt hinzu.

 

 

 

 

 

 

 

Das letzte Cycel - Event , das sie mit meiner Gruppe besuchte , war in Aldenhoven ,

den 4 Stunden Cycel - Marathon , der nicht ohne war.

 

 

NADINE AUB + ihr unbändiger Wille ,

so heißt der Titel ihrer 4 Seiten auf meiner Hompage , die ich ihr vor

ca. 2 Jahren widmete. Dieses Event schließt sich an.

 

 

 

 

 

 

Das 4 Stunden Indoor Cycling  - Marathon - Event.

Samstag den 1.02.2014

 

 

Von diesem  4 Stunden Indoor Cycling  Marathon -  Event in Aldenhoven

werde ich sie noch einmal begleiten.

 

 

Es ist eine Weile vergangen

das wir ein weiteres Indoor Cycling Event wahrnehmen konnten ,

wo es um die Beteiligung von Nadine Aub ging.

 

 

 

Hier in Aldenhoven ,

 das war für Nadine eine top Herausforderung , wo sie genau wußte,

das ist kein normal durch führbares Cycel - Event , da muß ich einiges an Energien zulegen.

 

Nahm ich an !

Oder , wie hat Nadine es empfunden ? Wir werden es lesen !

 

Ganz einfach ,

einen Marathon unterbricht man nicht. Es werden so gut wie keine Pausen eingelegt.

Vielleicht nur wenige Minuten.

Denn die Verpflegung wird am Bike vorgenommen und  am Essen und am Trinken könnte es nicht liegen ,

wenn Nadine diesen Marathon unterbrochen hätte.

 

Danni serviert die Mahlzeiten ans Bike !

 

 

Das sie die Energie für mindestens 6 Stunden Cycel – Einheiten hat , das hat sie uns längst bewiesen.

Auf der anderen Seite , wollte sie es wissen , was sie körperlich noch zusätzlich  in Bewegung setzen kann , um diesen 4 Stunden Akt durchzuführen.

 

 

 

 

 

 

Die Event – Location 

war das  Ferdy – Gym Studio in Aldenhoven bei Aachen.

 

 

66 Bikes  belegten den Raum . Mehr passten nicht rein.

Vier Presenter auf der Bühne ,

die selbstverständlich auch alle  Stunden dort oben mit verbrachten.

 

 

 

 

 

 

Jedem  Presenter wurden 2 Einsätze angeboten ,

damit eine Menge Trakt`s  unterschiedlicher Choreos , durchgeführt werden konnten.

Für unsere Teilnehmer aus Aachen , war dieses Event quasi ein Heimspiel.

 

In 20 Minuten waren wir in Aldenhoven

und konnten die erste Bike - Reihe einnehmen.

 

 

 

 

 

 

Die Plazierung für den fotografischen Ablauf  war eh top ,

da die Tiefe der Bike – Reihen gering und die Breite auf Panorama

genau auf 16 Bikes ausgerichtet waren.

Super.

 

 

 

 

 

Dies hier sind die 4 Presenter ,

 

die uns über den gesamten Zeitraum , begleiteten. v.l.n.r. :

Patrick Klein , Robby Meyer , Jens Nieswand und Alex Rosin.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 Was ich nun vor habe ist , der Grundgedanke , mir von NADINE AUB

 ein Interview geben zu lassen.

Ich hatte schon mal eins ,  zu Beginn ihrer ersten Seiten.

 

Nun ist es an der Zeit ihren Werdegang

zum Ende zu bringen und da kommt dieses ausgefallende Event ,

der Marathon von Aldenhoven , gelegen.

 

 

Ich würde gerne von Nadine wissen ,

wo ein weiterer Fortschritt in ihrer sportlichen Laufbahn noch möglich , oder ob ihr ZENIT erreicht ist !

Ja richtig , würde sie noch einen 8 Stunden Cycling Event in Angriff nehmen ?

Diese Frage und 10 weitere stehen auf meiner Liste !

 

 

 

 

 

 

 

Ein letztes Interview

mit Nadine Aub.

 

 

 

 

 

 

 

Hallo Nadine,

Ich habe 10 Fragen und eine Zusatzfrage, die  die ich gerne von dir beantwortet haben möchte.

Natürlich , nur wenn du möchtest !

 

----------------------

 

 

1.Deine sportliche Karriere im Privatleben ,hat sich zusehends erfüllt , denke ich.

 Ist das richtig ?

 

... Ja, So schaut es wohl aus.

Glücklicherweise kann ich mich, seit ich mich beruflich verändern durfte,

im Privatleben aufgrund der geänderten Dienstzeiten noch mehr und intensiver dem Sport widmen.

War es früher eher schwierig und manchmal gar schlicht unmöglich,

dem Sport relativ regelmäßig nachgehen zu können,

ist es durch den Wegfall des Schichtdienstes nun möglich, fast täglich und vor allen Dingen regelmäßig zum Sport zu gehen.

Ich schätze mich sehr glücklich, dieses Privileg nun nutzen zu können und weiß es zu schätzen.

Ich hoffe,

ich kann noch recht lange in dieser Intensität und mit hohem Engagement dem Sport nachgehen.

 

 

2.Gibt es denn noch Steigerungen , die deine Motivationen  ausbauen könnten ?

 

 

 

 ...  Ich muss sagen,

dass ich nicht immer jeden Tag gleichermaßen motiviert bin.

Aber ich denke, das geht wohl jedem so.

Manchmal leidet dann eventuell auch die Ästhetik in meinen Ausführungen darunter

*lach*,

da sieht man mir dann wahrscheinlich die Unmotivation an.

Aber geht es nicht gerade darum, auch in nicht ganz so motivierten Zeiten sich zu überwinden und trotzdem zum Sport zu gehen?

Ich denke, die Couch als Alternative ist manchmal schon verlockend, aber gerade in diesen Momenten kommt es meiner Meinung nach darauf an,

den inneren Schweinehund zu überwinden und trotzdem zum Sport zu gehen.

Das andere wäre zwar leichter, aber wenn man dann trotzdem da war, ist man nachher umso stolzer. So empfinde ich es jedenfalls.

Ich hoffe, dass ich meine Motivation in diesem Bereich nicht verliere.

Es wäre zu schade.
 

 

 

 

3.Läßt sich derzeit , beruflich und privat alles vereinbaren ,

 was dein sportliches Angagement angeht ?

 

 

... Momentan könnte ich es mir quasi nicht besser vorstellen.

Aufgrund der angenehmen Dienstzeiten,

die ich natürlich im Einzelfall auch mal ausdehnen muss, bin ich in der glücklichen Lage,

täglich mehrere Kurse besuchen zu können.

Aber die Einzelfälle, in denen auch ich dann mal nicht die Gelegenheit habe,

zum Sport gehen zu können, sind sehr selten.

Früher war das ja nicht der Fall.

Daher sind auch diese Fälle zu verkraften und nicht der Rede wert.

Daher bin ich momentan mehr als zufrieden, da sich alles wunderbar vereinbaren lässt.

 

 

 

Kommen wir zum Kern meiner Fragen! Du hast deinen ersten Marathon gefahren  ,

und  bewältigt !

 

4.Was sind die Unterschiede zum zeitlich normalen Event ,

nur die Pausen?

 

 

  ... Ehrlich gesagt

fand ich die Unterschiede zu einem normalen Event nicht so groß.

Sehr angenehm empfand ich die Verpflegung, gerade im Bereich der Getränke war das unschlagbar: einmal kurz den Arm gehoben, schon kam ein engagierter Mitarbeiter angelaufen und fragte noch kurz,

was man denn trinken mochte. Schwupp, kaum eine Minute später,

war die persönliche Trinkflasche wieder aufgefüllt.

 

Ein wirklich exzellenter Service. Das Essen, welches zwischen den Stunden gereicht wurde,

entsprach auch voll meinen Erwartungen:

nett und freundlich wurde einem alles ans Bike geliefert, was das Herz begehrte.

Auch, wenn kurzzeitig mal das ein oder andere vergriffen war,

auf Nachfrage bekam man sofort eine Nachlieferung.

Also alles wie man es sich eigentlich nur wünschen kann.
 Bezüglich des Events an sich fand ich ehrlich gesagt ansonsten,

was das rein sportliche anging, keinen großen Unterschiede.

 

Zwischen den einzelnen Stunden wurden ja kurze Pausen gemacht,

also eigentlich wie sonst auch. Der einzige Unterschied für mich war,

dass man auf dem Bike sitzen geblieben ist.

Aber ich hatte nicht das Gefühl,

dadurch mehr oder weniger anstrengend gefahren zu sein.

 

 

 

 

5.Hat dir das 4 Stunden Event körperlich mehr Kraft gekostet ,

als ein normales 6 Stunden Event ?

 

  ... Ich denke,

die Antwort findest Du schon in der vorherigen Frage.

Ich habe ordentlich geschwitzt und in die Pedale getreten, was ich aber eigentlich immer bei einem Event mache - zumindest meine ich es.

Ich denke nicht, dass ich mich körperlich mehr anstrengen musste. Aber vielleicht habe ich auch, da ich ja einen Marathon noch vor mir hatte, nicht direkt alles gegeben.

 

Dann aber unterbewusst, denn du kennst ja meine Devise:

keine halbe Sachen, immer voll dabei und immer alles geben. Aber wem sag ich das?

Kleines Energiebündel

 

 

 

 

6.Spielt für dich das Ambiente der Location eine entscheidene Rolle , damit du dich wohl fühlst

und deine Stunden nicht nur runter spulst ?

 

 

... Auf jeden Fall!

 

Ich finde die Location extrem wichtig.

Natürlich spielen auch die Presenter und die Technik eine nicht minderwichtige Rolle,

jedoch empfinde ich auch die Umgebung als sehr wichtig. Ich muss mich wohl fühlen.

 Dazu muss es nicht eine besondere Location und eine besonders ausgestattete Umgebung sein.

Ich finde viel wichtiger, dass der Veranstalter sich Mühe gibt,

es den Teilnehmern so angenehm wie möglich zu machen.

Ich denke, durch Bemühungen kann man ja aus fast allem was machen.

Und wenn dann liebevoll und mit Bedacht alles gemacht wird,

um den Teilnehmern ein unvergessliches Event zu bereiten,

dann hat man alles richtig gemacht.
 

 

 

7.Was hälst du von einem 6 Stunden Marathon ! Würdest du dich dafür anmelden . mit anderen Worten , eine weitere Herausforderung , die du in Angriff nehmen würdest ?

 

 

...  Interessante Frage.

 

Wenn ich so darüber nachdenke, wäre das wohl im Moment eher nichts für mich.

Aber natürlich kommt das noch auf andere Faktoren an:

wie schon gesagt,

ist für mich die Umgebung und der Veranstalter von enormer Wichtigkeit.

 

Daher würde ich meinen, dass es auf den Einzelfall und das Event ankommt,

ob es mich reizen würde. Pauschal finde ich eine Antwort nicht so einfach.

Da würde ich dann halt im Einzelfall entscheiden, ob mir ein Event zusagen würde.
 

 

8.Was hälst du von einem 8 Stunden Cycel – Event!

 Du weißt , das deine Cycel – Freundin Janine Federer in Höchstadt , dieses Ziel erreicht hat. Würdest du dich dieser Aufgabe ebenfalls stellen ?

 

 

...  Um 8 Stunden auf dem Bike zu sitzen,

 

da braucht man schon eine Menge Durchaltevermögen.

Ich denke, das würde ich rein körperlich schon schaffen,

wobei ich nach sechs Stunden schon leichte Probleme mit dem Nacken bekomme.

 Dabei sollte man meinen, das Problem läge in den Beinen oder in der Kondition.

Vielleicht sitze ich nach gewisser Zeit aber auch zu verkrampft,

ich weiß es nicht. Habe im Austausch mit anderen Teilnehmern aber erfahren,

dass diese ähnliche Probleme haben.

Also liegt es vielleicht doch nicht an mir.

Ich zolle jedem Hochachtung und Respekt, der so eine Aufgabe meistert.

Allerdings reizt es mich momentan irgendwie nicht so. keine Ahnung warum.
 

 

 

 

9.Mittlerweile hast du dich in anderen Choreo -  Bereichen von LES  MILLS  hoch motivieren lassen.

Heißt das, du möchtest im Cycelbereich kürzer treten und die ein oder andere Stunde ,  Combat oder Bodypump wählen. Liegen dir diese Choreos mehr ?

 

 

 

 Ich muss sagen,

 

dass ich gerade die Abwechslung der Programme sehr schätze.

Ich könnte nicht immer nur ein Programm durchziehen. Aber es ist auch kein Geheimnis, dass Combat mein absoluter Favorit ist.

Dennoch würde ich wohl auch kaum jeden Tag nur Combat machen wollen.

Auf Dauer wäre ich nach nicht langer Zeit auch gesättigt und meine Motivation gleich null.

 Daher habe ich mich bewusst entschieden, recht viele Programme zu nutzen.

Gerade in der Abwechslung, den verschiedenen Bewegungen und Intensitäten liegt für mich der Reiz.

In Combat etwas aggressiver,

n Balance eher ruhig und ausgeglichen. Da liegt für mich der Reiz,

mich jedes Mal programmangepasst

zu verhalten und in jedem einzelnen mein Bestes zu geben.
 

 

 

10. eine letzte Frage , Nadine !

Bis auf den heutigen Tag hast du stets das gute Gefühl , 

das du ohne den Sport keinen anderen Lebensweg gehen würdest !

Ist dem so ?

 

 

 

... Ich möchte den Sport nicht mehr missen.

Es ist ein unglaubliches Gefühl, das man nach getanem Schwitzen hat.

Dieser Stolz, es geschafft zu haben. Den persönlichen Schweinehund unter Umständen besiegt zu haben.

Vielleicht heute mal eine Option weniger gemacht zu haben.

Eventuell einen Zentimeter höher gesprungen zu sein.

Und es ist immer wieder ein Erlebnis zu erfahren,

zu welchen Leistungen man selber fähig ist.

 

 

 

Früher hätte ich ja auch nie gedacht, dass ich mal drei Kurse an einem Tag machen würde.

Ich war ja froh,

einen überstanden zu haben und bin anschliessend tot auf die Couch gefallen.

Dass ich heute doch recht fit bin, da bin ich schon stolz drauf.

Und der Sport ist ein wichtiger Teil meines Lebens geworden.

Ich hoffe, dass ich auch gesundheitlich noch lange in der Lage sein werde,

Euch im Studio auf den Zeiger zu gehen.

 

Ich liebe es, meine Freizeit mit Sport und Euch zu verbringen.

Ohne das persönliche ginge es dann auch nicht!
 

 

 

 

 

 

 

 

 

Liebe Nadine ,

 

das waren nun meine 10 Fragen , die ich in spezifischer Weise , aus dem sportlichen Bereich gewählt habe.

Nachdem wir uns einen Tag später im Studio gesehen haben ,

viel mir eine besondere Fragestellung zu einem besonderen Thema ein , das ich in den letzten

2 Jahren , merklich zu spüren bekam. Vielleicht ist dir dies nicht so aufgefallen.

 

Ich habe ein sehr feines  Gespür für solche Eigenarten , die sich im täglichen Leben ,

abspielen.

Ich kann damit leben , bin trotz allem auf der anderen Seite darüber sehr unglücklich ,

das Neid eine große Rolle im Leben der Menschen spielt.

 

 

 

 

Folgende Definierung habe ich mir aufgeschrieben und sie gilt als meine Zusatzfrage ,

die du mir auch freiwillig beantwortet hast.

 

 

 

 

 

 

Hier meine Zusatz - Frage ......................... nur wenn du sie ehrlich beatnworten möchtest.
 
 
 
 
 
 
Liebe Nadine , 
 
 
Andrea Zuleger  hat mit der Überschrift MENSCH von A-Z ... Alphabetische Stichworte eine Menge  von  Wortspielereien hier vorgetragen.
 
Da fällt unter anderem ,
 
Dankbarkeit , Kummer ,Liebe , Melancholie , Peinlichkeit , Qual , Reue u.v.m. gemäß den alph. Buchstaben nach.
 
 
Ich habe mir eine Sache raus gepiekt , die nicht " OHNE " ist.
 
Ich möchte gerne , das du dir den Grundgedanken , durch liest und mit deiner Denkweise ,aus sportlicher , sowohl menschlicher Sicht nieder schreibst.
 
Wohlgemerkt , nur , wenn du das möchtest.
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
Es könnte für dich ja auch unangebracht sein , oder nicht relevant genug , um zu sagen , da habe ich nichts mit am Hut.
 
 
Ist dem so , dann beschränken wir uns auf den letzten Satz :
 
So hat Neid sehr viel mit uneingestandenen Selbstwertproblemen zu tun.
 
-------------------------------------------------------------
 
 
 
Weißt du , ich schöpfe für meine täglichen Zeilen auch hier und dort schon einmal diese Stichwörter und rekonstruiere diese über mein 
 
Gedächtnis , aber auf meine Weise ,wie ich das sehe ,fühle oder empfinde.
 
Deshalb sehe ich nicht ein geringstes Problem darin , das hier nicht anzubieten , eben , auch aus menschlicher Sicht , 
 
wenn du verstehst , was ich damit meine.
 
Wenn du meinen Gedanken für Quatsch hälst , lassen wir diesen einfach weg , okay !
 
 
.... der Toni !
 
 
 
 

 

 

So, Toni,

 

da hast du mir aber keine einfache Aufgabe gegeben. Aber man wächst ja an seinen Aufgaben,

so will ich Dir also im folgenden Antworten:

 

 

 

 

 

Neid! Kenn ich!

Habe mich selber natürlich auch schon einmal dabei ertappt, wenn ich auf etwas oder jemanden neidisch war. 

Auf der anderen Seite musste ich auch anders herum erleben, das man neidisch auf mich war.

Sei es im Beruf oder im Privaten.

In solchen Momenten muss ich gestehen, bin ich dann aber schon etwas stolz.

Es bedeutet ja, dass ich etwas habe oder getan bzw. erreicht habe,

was andere auch gerne würden.

 

 

Und hier schließt sich der Kreis zu Deinem vorgegeben Zitat:

 So hat Neid sehr viel mit uneingestandenen Selbstwertproblemen zu tun.

 

 

 

 

 

 

Erst einmal muss man ja bei sich selber schauen: warum hat der andere das nicht ?

 Wie hat er das geschafft! Was hat er dafür getan ?

 Und vor allen Dingen : warum habe ich es NICHT getan ?

Das ist ja die entscheidene Frage !

Man soll nicht schauen , warum andere etwas haben.

Man muß in erster Linie bei sich selber schauen und verbessern ,

damit du es selber vielleicht schaffst.

Aufgeben und nur neidisch sein ist natürlich der einfachste Weg.

Fehler und Verbesserungsmöglichkeiten bei sich selber suchen ,

ist ja nicht  so schön und beschwerlich. Wer findet schon gerne Fehler bei sich.

 

 

 

... 

 

 

 

 

 

Hier ein paar Ablichtungen aus der LES MILLS - Grit - Serie.

Ich kenne deine sportlich Einstellung nur zu genau , und weiß um deinen unbändigen Einsatz.

Daher kam ursprünglich  mein Titel für deine Überschrift !

 
 
 
 
 

 

Ein vielleicht nicht ganz passendes Beispiel

vom Wochenende:

 

ich musste mich in zwei Kursen echt quälen, konnte nicht mehr

(wie sich herausstellte, war eine Erkältung im Anmarsch, also nix dramatisches).

 

Aber ich habe trotzdem durchgezogen, wo andere aufgegeben hätten oder gar nicht angefangen hätten, weil es halt beschwerlich war.

Am Ende schauen aber genau diese Leute und denken:

toll, die ist fit und zieht das einfach so durch. Aber das Quälen dahinter sehen sie halt nicht !

Ich hoffe, die Zeilen sind nicht zu verwirrend!

 

LG Nadine

 

 

 

 

 

NADINE AUB

 

 im

LES MILLS COMBAT - EINSATZ !

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Hier endet die Blog - Reihe der NADINE AUB ,

deren Titel ich nun über 2 Jahre  , begleitete.

 

Es war ein sehr  spannender ,

auf sportlichem Niveau sehr hoher Level , den Nadine erreichte.

 

Sie wird weiterhin ihren Sport nachgehen und all das geben ,

was sie nur für sich , abverlangen wird.

Höchstleistungen

hätte sie auch ohne diese Dokumentation erreicht.

Ich hatte halt die Möglichkeit , sie aus nächster Nähe u.a. auch

fotografisch zu begleiten.

Liebe Nadine , weiterhin alles Gute , was deine sportlichen Aktivitäten

angehen und bleibe dabei gesund.

 

Aachen den 05.04.2014 .................   der Toni !

 

 

 

 

 

ENDE

 

Nach oben


nPage.de-Seiten: Reiki, Geistheilung, Kartenlegen, | LENR